telephone-icon
+49 221 788 785 50

Der Große Drama-Summit 2013: So geht Serie!

Ein Workshop-Event des Hollywood Reporter, der MMC Studios Köln und der HMR International.

Die Diskussion über das neuste Serien-Highlight gehört mittlerweile fast schon zum guten Ton im alltäglichen Diskurs der Fernsehzuschauer sowie in den Feuilletons. Fast jeder hat mittlerweile nicht nur die eigene Lieblingsserie als DVD-Box im heimischen Schrank, sondern auch gleichermaßen den ganz persönlichen Geheimtipp für ein weiteres Serienvergnügen der besonderen Art parat. Fiktionales Erzählen im Fernsehen hat das Kino in seine Schranken verwiesen. Epochale Serienproduktionen haben im TV plötzlich Zeit und Muße, Geschichten horizontal zu erzählen und Charaktere über lange Zeiträume hinweg zu verfolgen und zu entwickeln. Doch hinter großen Produktionen stecken eben nicht nur großes Talent und große Namen, sondern immer auch ein großer Aufwand. Die globale “Demokratisierung” des fiktionalen Erzählens ist auf der internationalen Bühne ein langer Prozess. Und doch, immer häufiger trauen sich auch Produzenten und Sender außerhalb von Großbritannien und den USA an die großen, epischen Stoffe heran, um den Zuschauern weltweit fiktionale Inhalte auf höchstem Niveau bieten zu können. Beim Großen Drama-Summit vwurde der Frage auf den Grund gegangen, was gutes fiktionales Erzählen ausmacht und wie man das Wissen darum in Deutschland effektiv in die Tat umsetzen kann.

Vor über 150 Gästen gaben Internationale Keynotespeaker wie Peter Carlton (Head of Warp Films Europe, London), Piv Bernth (Head of Drama, DR Danish Broadcasting Corporation, Producer „The Killing“, Kopenhagen) und Richard Stokes (Executive Producer „Broadchurch“, Kudos Film and Television, London)  Einblicke in britische und skandinavische Serienproduktionen; eine hochkarätig besetzte Panelrunde, bestehend aus nationalen Senderverantwortlichen und Produzenten, ordnete den deutschen Serienmarkt ein und gab einen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung der Serie im deutschen Fernsehen.

Moderation

Scott Roxborough, German Bureau Chief, The Hollywood Reporter, Köln

10:00 Uhr • Begrüßung

Friedhelm Bixschlag, Sales Direktor, MMC Film & TV Studios Cologne

10:15 - 11:00 Uhr • Impuls-Referat

What’s Hot. What’s Not. Fictional Entertainment Worldwide
Guy Meredith, Screenwriter and Story Consultant, London

11:00 - 11:45 Uhr • Keynote

Die Macht der Serie. Zur Zukunft des Genres in Deutschland
Dennis Eick, Autor/Dozent, Köln

11:45 - 12:15 Uhr • Kaffeepause

12:15 - 13:00 Uhr • Keynote

Nordish by Nature. Insights into Skandinavian Mega-Fiction
Piv Bernth, Head of Drama, DR Danish Broadcasting Corporation, Producer “The Killing”, Kopenhagen

13:00 - 14:00 Uhr • Mittagspause

14:00 - 14:45 Uhr • Keynote

Making a Killing. “Broadchurch” as Crime Feast
Richard Stokes, Executive Producer “Broadchurch”, Kudos Film and Television, London

14:45 - 15-30 Uhr • Keynote

Drama-Series. The New Global Auteur-Cinema?
Peter Carlton, Head of Warp Films Europe, London

15:30 - 16:00 Uhr • Kaffeepause

16:00 - 17:00 Uhr • Panel-Diskussion

Wie geht’s der deutschen Serie? Eine Bestandsaufnahme
Marcus Ammon, Vice President Film, Sky Deutschland, Unterföhring
Klaus Bassiner, Programmdirektor, Servus TV, Wals bei Salzburg
Hansjörg Füting, Geschäftsführer, ndF – Neue Deutsche Filmgesellschaft, München
Prof. Gebhard Henke, Programmbereichsleiter Fernsehfilm, Kino und Serie, WDR, Köln
Daniel Hetzer, Produzent, action concept Film- und Stuntproduktion, Hürth
Prof. Dr. Peter Nadermann, Geschäftsführer, Nadcon, München/Köln

Wann

08. Mai 2013
10:00 - 17:00 Uhr

Wo

Foyer Nord der MMC Studios Köln
Am Coloneum 1
50829 Köln

Pressestimmen